Unternehmen

Familien­unternehmen in vierter Generation

Ursprünglich als Zimmerei gegründet, hat sich der Familienbetrieb durch Innovationsgeist und Flexibilität zu einem Ingenieurholzbaubetrieb mit eigener Zimmerei, Tischlerei und Schlosserei sowie Fassadenbau entwickelt.

  • 1909

    In diesem Jahr gründete Hermann Mohrmann die Maurerfirma Mohrmann in der heutigen Dorfstraße 6 in Alfstedt – mit beachtlichen 30 Mitarbeitern. Die damals errichteten Wohn- und Wirtschaftsgebäude sind größtenteils noch erhalten und auch heute noch die zentrale Wirkungsstätte der Mohrmann Bau GmbH.

  • 1948

    Nach den beiden Weltkriegen und dem Tod von Gründer Hermann Mohrmann musste der Geschäftsbetrieb zeitweise eingestellt werden, wurde jedoch im Jahre 1948 wieder erfolgreich aufgenommen: Sohn Peter Mohrmann gründete am Standort Alfstedt eine Zimmerei und Sägerei und sorgte dadurch für die Wiederaufnahme des Handwerkbetriebs.

  • 1971

    In diesem Jahr stieg Peters Sohn Herbert Mohrmann in die Firma ein, der auch heute noch als Seniorchef fungiert. Seine Frau Gisela Mohrmann folgte ihm und kümmerte sich um die Aufgaben der Buchhaltung.

  • 1990

    Schon 1990 erkannten Claus und Herbert Mohrmann, dass sich eine Investition in den neuen Bundesländern lohnen könnte und waren dort sehr aktiv.

  • 1994

    Als auch immer mehr Stammkunden aus den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus, Handel und Handwerk im Osten investierten, wurde 1994 die Zweigniederlassung in Wittstock gegründet, die seit 1999 von Dipl. – Ing. Claus Mohrmann geleitet wird. Damit wurde der Standort gestärkt. In verkehrsgünstiger Lage in Brandenburg hat das Unternehmen knapp 30 Mitarbeiter beschäftigt.

  • 2003

    In diesem Jahr erhielt die Mohrmann Baufirma eine Zulassung für die Herstellung von beidseitig bekleideten oder beplankten Wand-, Decken- und Dachelementen aus Holztafeln für Holzhäuser in Tafelbauart.

  • 2005

    Gründung eines eigenen Abbundzentrums, mit dem ein termingerechter Abbund für die Kunden und Baustellen garantiert werden kann. Dadurch kann gewährleistet werden, dass von Baubeginn bis zur Schlüsselübergabe alle Leistungen von Mohrmann direkt erbracht werden.

  • 2009

    Thomas Vestergaard, der Schwiegersohn von Herbert Mohrmann, tritt in das Unternehmen ein.

  • 2011

    Thomas Vestergaard erhält Prokura.

  • 2015

    Nach dem Austritt des Senior Herbert Mohrmann aus der Geschäftsführung, wird Thomas Vestergaard als sein Nachfolger benannt und leitet seitdem die Geschicke des Unternehmens, zusammen mit Claus Mohrmann.

  • 2016

    Erweiterung des Produktionsstandortes in Wittstock – auf nunmehr ca. 2.500m2 beheizte Hallenfläche und einem hohen Investitionsvolumen in neue Produktionsmittel.